Steuerliche Änderungen bei Kraftfahrzeugen

23.11.2021

Im neuen Jahr gibt es steuerliche Änderungen für Personenkraftwagen. Untenstehend finden Sie die wesentlichen Punkte zusammengefasst.

1. Änderung NoVA-Tarif

Mit 01.01.2022 ändert sich beim NoVA-Tarif für Pkw und auch bei jenem für leichte Nutzfahrzeuge der CO2-Abzugsbetrag. Dieser ist für die Ermittlung des NoVA-Satzes vom CO2-Emissionswert des Fahrzeuges in Abzug zu bringen. Die aktuellen Werte finden Sie in nachfolgender Tabelle:

2. Neuer Maximaler CO2-Emissionswert für "schadstoffarme Fahrzeuge" 

Kann ein Arbeitnehmer ein Fahrzeug des Arbeitgebers auch für private Zwecke benutzen (z.B. für die Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte), liegt ein Vorteil aus dem Dienstverhältnis vor, der in Höhe des Sachbezugswertes die Bemessungsgrundlage für die Lohnsteuer, die Sozialversicherungsbeiträge und die Lohnnebenkosten (DB, DZ, KommSt) erhöht. Nur wenn ein Fahrzeug mit einem CO2-Emissionswert von 0 g/km verwendet wird, ist kein Sachbezug anzusetzen.  

Bei der Ermittlung des Sachbezugswertes sind schadstoffarme von anderen Fahrzeugen zu unterscheiden. Der maximale CO2-Emissionswert für schadstoffarme Fahrzeuge wird jährlich angepasst, wobei der Grenzwert 2022 135 g/km betragen wird. Liegt der CO2-Emissionswert unter dem Grenzwert im Jahr der erstmaligen Zulassung, kann auch in den Folgejahren der Sachbezugswert für schadstoffarme Fahrzeuge angesetzt werden.

Wenn der CO2-Emissionswert eines Fahrzeuges nicht über dem Grenzwert liegt, ist sowohl der allgemeine Sachbezugswert als auch der halbe Sachbezugswert - der angesetzt werden kann, wenn die monatliche Fahrtstrecke nachweislich nicht mehr als 500 km beträgt, und die jeweiligen Höchstbeträge um 25 % niedriger: