NoVA-Erhöhung ab 1.7.2021

17.02.2021

Die Umstellung der NoVA macht vor allem Nutzfahrzeuge teurer. Mit den richtigen Entscheidungen kann jetzt viel Geld gespart werden.

Neue Regelungen bei der Zulassungssteuer kommen ab Juli 2021 in Österreich für alle Kraftfahrzeuge zum Tragen, die einen gültigen Kaufvertrag ab 1. Juli 2021 (unwiderruflich) abgeschlossen haben.


Welche Änderungen bzw. Verschärfungen sind beschlossen worden:

  • Absenkung des C02-Abzugsbetrags
  • Absenkung des Malus-Grenzwertes
  • Erhöhung des Malusbetrages
  • Erhöhung des Höchststeuersatzes

Was bedeutet das genau?

Leichte Nutzfahrzeuge:

Mit Stichtag 1. Juli 2021 unterliegen ebenfalls Fahrzeuge der Klasse N1 (leichte Nutzfahrzeuge insb. Kastenwagen, Pick-ups, Kleintransporter) der Normverbrauchsabgabe, sofern diese mit fossilen Brennstoffen angetrieben werden.

Die Berechnungsgrundlage wird im Folgenden näher dargestellt:

Personenkraftwagen:

Mit Stichtag 1. Juli 2021 kommt es zu einer Verschärfung der Berechnungsparameter für die Normverbrauchsabgabe, die überwiegend einer Verteuerung der Kraftfahrzeuganschaffung mit sich bringt.

Die zwei Berechnungsgrundlagen (aktuell/neu) werden im Folgenden näher dargestellt:

NoVA-Befreiungen für PKW und LNF:

  • Kfz mit CO2-Emissionswert von 0 g/km
  • Vorführfahrzeuge (bis max. 12 bzw. 24 Monate)
  • Tageszulassungen (bis max. 3 Monate)
  • Kfz für Menschen mit Behinderung
  • Einsatzfahrzeuge

+ Befreiung gilt auch für Kfz, die mit Wasserstoff angetriebenen werden.

Fazit:  Für die Beurteilung ist der in den Fahrzeugpapieren eingetragene CO2-Ausstoß und die Antriebsart entscheidend.

Mit welchen zusätzlichen Kosten ist zu rechnen?

NoVA Berechnungstool:

Welche Auswirkungen die Änderungen im Normverbrauchsabgabegesetz, die im BGBl. I Nr. 18/2021 veröffentlicht wurden, auf Ihre Fuhrparkkosten haben, können Sie im "NoVA-Proberechner" der WKO vorab bereits berechnen.

Übergangsfristen bei PKW und LNF:

Reagieren Sie rechtzeitig und profitieren Sie noch von der derzeitig gültigen Rechtslage und nützen Sie diese Situation für einen möglichst frühzeitigen Abschluss Ihres Kaufvertrages bei einem Ihrer Händlerpartner-Betriebe Ihres Vertrauens.

Übergangsregel für Pkw und Leichte Nutzfahrzeuge:

  • 2021 - Schriftlicher Kaufvertrag vor dem 1. Juni 2021 und Lieferung (EZL) vor 1. November 2021 = Anwendung der alten Rechtslage.
  • 2022 bis 2024 - Schriftlicher Kaufvertrag vor 1. Dezember eines Jahres und Lieferung (EZL) vor 1. April des Folgejahres = Anwendung der alten Rechtslage.

Weiterführende Informationen

Nähere Details zur Änderung der Normverbrauchsabgabe ab 1. Juli 2021 finden Sie unter: